was ist reiki?



Reiki lasse ich zur Unterstützung bei der Behandlung einfliessen...


Reiki wird „ree-ki“ ausgesprochen (Japanisch „rei“ = unerschöpfliche Energie des Universums, „ki“ = persönliche Lebensenergie) und ist eine japanische Form der energetischen Heilung durch Handauflegen. Der Reikigeber überträgt dabei die universelle Lebensenergie – die ebenfalls Reiki heisst – durch Berührung auf den Patienten.

 

Krankheit und Stress entstehen nach der Reiki-Philosophie dadurch, dass die Verbindung eines Menschen mit der „universellen Lebensenergie“ blockiert ist, zum Beispiel durch lang unterdrückte Gefühle.

 

Reiki lehrt, dass generell jeder mit der Fähigkeit geboren wird, diese universelle Lebensenergie aufzunehmen und weiterzugeben. 

Die Person die Reiki gibt fungiert als Mittler, der die universelle Lebensenergie auf den Schüler überträgt. Dadurch wird die Lebensenergie des Schülers gestärkt und die Selbstheilungskraft seines Körpers gefördert. Reiki verlangt vom Schüler regelmässige Praxis und Arbeit an sich selbst, er erfährt je nach erreichtem Reiki-Grad eine höhere Bewusstseinsstufe.

 


Zum Reiki-Konzept gehört die Auffassung, dass die Lebensenergie nur dorthin fliesst, wo Bedarf dafür besteht. Ebenso kann nicht „zu viel“ Energie vom Reiki-Meister auf den Empfänger übertragen werden, da immer nur so viel Energie aufgenommen wird, wie tatsächlich benötigt wird. Je mehr Energie bei einer Behandlung fliesst, umso grösser ist die Blockade bzw. Energiearmut des entsprechenden Energiefelds.

 

Nach Auffassung der Reiki-Anwender wird ausserdem niemals die Energie des Meisters selbst übertragen, sondern er öffnet lediglich einen Kanal für den Patienten, damit dieser die Lebensenergie wieder empfangen kann.


Quelle : EMR ErfahrungsMedizinisches Register


Reiki wissenschaftliche erklährung

Wir Menschen unsere Erde und das ganze Universum bestehen aus Atomen und Energie, sogenannten Wellen, die aus der Frequenz der Elektronen, die um den Atomkern kreisen entsteht. Materie kann auseinandergenommen werden und die Teile können studiert werden, wie der menschliche Körper im grob Stofflichen. Bei der Energie können nicht Einzelteile untersucht werden, es muss das ganze Feld betrachtet werden da alles miteinander verbunden ist.

 

Energiewellen interagieren miteinander und wenn die Wellen aufeinandertreffen können sie sich gegenseitig addieren. Das Ergebnis, wenn sie Phasen-gleich sind, nennt man  konstruktive Indifferenz. Wenn sie nicht Phasen-gleich sind, dann können sie sich aufheben, das nennt sich destruktive Indifferenz.

 

 

Wie im Meer können sich Wellen zusammentun und vergrössern, oder sich beim Zusammenkommen auflösen.

 

Beim Menschen auch wahrnehmbar zum Beispiel, wenn man sich mit positiv eingestellten Menschen umgibt, fühlt man, dass man auch besser darauf ist. Wenn man mit negativen Menschen zu tun hat, kann uns das runterziehen. 



Alle Lebewesen kommunizieren über Schwingungen und Frequenzen, so können wir z. B. auch unsere Haustiere verstehen, obwohl sie nicht direkt unsere Sprache sprechen.


Das kann man sich grob anhand des Energiefeldes eines Magneten und der Späne, die sich ausrichten vorstellen.

Dieses Gebiet ist aber noch längst nicht komplett erforscht und wir können mit unserem Körper Dinge tun und wahrnehmen, die noch nicht wissenschaftlich erforscht sind und trotzdem möglich.

Alle Wellen der Atome zusammen nennt man Das Feld. Wir sind Atome (Körper) und auch das Feld (Geist), mit allem verbunden.

Alle Atome geben Energie ab und absorbieren Energie, dadurch kann die destruktive Indifferenz in positive Indifferenz gewandelt werden. Somit kann Energie in das kranke Gewebe gegeben werden, um es wider in die positive Schwingung zu bringen.

Das ist die Erklärung für Heilung durch Handauflegen seit tausenden von Jahren.

 

 

 

 

Das Feld formt die Materie und somit folgt der Körper, dem Energiefeld, das mit gestaltet wird von deinen Gedanken, Gefühlen und den unterbewussten Mechanismen.


So wie die Hummel die aus physikalisch berechneter Sicht, gar nicht fliegen könnte, da sie viel zu kleine Flügel, im Verhältnis zu Ihrem Körper, hat. Dies kümmert aber die Hummel überhaupt nicht, und sie fliegt munter weiter...

Quelle :  Bruce Harold Lipton, US-amerikanischer Entwicklungsbiologe und Stammzellenforscher/ Pionier der Epigenetik