Die Frage nach dem warum

Gerade bei einschneidenden Erlebnissen Fragen wir uns oft - 

Wieso und warum musste das gerade mir geschehen?

Emotionale Schmerzen lassen uns Gedanklich immer und immer wieder um die gleichen Fragen kreisen.

 

Mithilfe der Kinesiologie, können wir uns tief greifend mit der Thematik auseinandersetzen, unsere Gefühle ergründen, um dieses Erlebnis zu verarbeiten. 

Die Frage nach dem WARUM, lässt uns immer weiter suchen. Diese Fragen geben uns Antrieb und fördern mit der Zeit ein Gefühl von Neugierde und Entdeckergeist, der uns zu den Antworten führt, die wir gesucht haben.

Dieser Prozess kann eine ganz neue Sicht auf das Leben schenken, auch wenn es nicht immer einfach ist, lohnt es sich hinter den Vorhang zu schauen und sich bewusst mit sich auseinander zu, sich zu hinterfragen und zu reflektieren. Die eigenen Gedanken und Gefühlen achtsam zu beobachten. Dadurch können tiefere Zusammenhänge erkannt und begriffen werden. Dies fördert die persönliche Weiterentwicklung.

Dieses Wissen, Verständnis und Bewusstsein, möchte ich an andere Menschen weiter geben, in dem sie es selbst an sich erfahren.

 

Bild. https://www.experto.de/praxistipps/herzschmerz-nach-einer-trennung-das-koennen-sie-tun.html


Heart power

Liebe - Die Herzens-kraft und grösste Kraft auf Erden

Leider vergessen wir Sie oft in unserem gestressten Alltag. Wir sind im Autopilot- Modus, funktionieren einfach nur und sind oft gestresst. Sind wütend und gereizt, weil wir noch so viel erledigen wollen, "müssen" und die Zeit so knapp ist. Wir denken im Alltag oft nur ans Abliefern fertiger Arbeit, und das Erledigen von Pflichten. So stehen wir ständig unter Strom und einem Druck der uns oft sehr hart zu unseren Mitmenschen, aber vor allem auch sehr hart zu uns selbst macht. 

Auch das Gehirn hat nur eine begrenze Kapazität für Nervenenergie und kanalisiert übermässigen Gehirnstress in den Körper, was zu Symptome in der jeweiligen Region führen kann.

Diese Symptome werden in der Behandlung wider in den Zusammenhang mit den Denk- und Verhaltensmuster gebracht, um sie bewusst wahrzunehmen und zu verarbeiten. Durch die Balance werden Blockaden und Konditionierungen gezielt gelöst und Stress abgebaut.

Vertrauen in dich und diene Fähigkeiten finden und dein Herz, deine Kraft spüren. Deine Bedürfnisse und Herzenswünsche wahrnehmen. Das Gute in anderen Menschen erkennen. Glücksgefühle teilen und Selbstliebe entfalten. Dein Herz an allem teilhaben lassen. Alles mit und von dem Herzen tun. Fühlen, was es dir sagt. Dich überwältigen lassen von diesem schönen Gefühl...

 

Liebevolle, positive Gedanken und Gefühle haben eine mächtige Wirkung auf unser Verhalten und den Körper, ja sogar bis auf unsere Gene. Jedoch nur, wenn sie mit der jeweiligen unterbewussten Programmierung übereinstimmen. Negative Gedanken sind ebenso mächtig. Wenn wir uns klarmachen, wie diese positiven und negativen Überzeugungen unsere Lebensprozesse steuern, können wir dieses Wissen nutzen, um uns ein mit Gesundheit und Freude erfülltes Leben zu schaffen.

 

 


lieber gesund und glücklich

Der Mensch ist eine kooperative Gemeinschaft aus 50 Billionen einzelne Zell-, Mitgliedern. Pro Sekunde sterben bei einem Erwachsenen zwischen 10 und 50 Millionen Körperzellen und werden gleichzeitig durch neue Körperzellen ersetzt. Die individuellen Organismen haben für ihr überleben eine kooperative Strategie entwickelt, sagt Bruce Lipton in seinem Buch über intelligente Zellen. Überspitzt könnte man sagen, das menschliche Wesen ist wie ein kooperatives Zellbewusstsein, und so wie eine Nation den Charakter seiner Landsleute widerspiegelt, spiegelt der Mensch die Zellgemeinschaft. Aber nicht die gesteuerten Hormone und Neurotransmitter kontrollieren unseren Körper und unseren Verstand, sondern unser Glaube und unsere Überzeugungen, also unser Bewusstsein kontrolliert unseren Körper, unser Denken und damit unser Leben.

 

Die Umwelt ist einfach und wird von uns je nach Bewusstsein individuell wahrgenommen.

Die DNA ist wie die Programme  und der Zellkern wie die Festplatte. Zellen lesen die Umwelt und ex pressieren die Gene, die daran angepasst sind. Gene können sich nicht selber an und abschalten, ihre Aktivität muss durch ihre Umgebung ausgelöst werden. Wenn die Umgebung ungünstig ist, wird die Zelle krank. Dieselbe Zelle in günstiger Umgebung kann sich erneuern und Vermehren.

 

Der Gesundheitszustand widerspiegelt die Umwelt und das Bewusstsein in dem wir leben. Somit kann die Reorganisation des Bauplans, der Gedanken, der Gefühle und letztlich des Bewusstseins uns helfen, das Leben zu führen, was wir uns wünschen. Die neue Signatur sendet diese Energiebotschaft aus, sodass neue Menschen, Chancen und Ereignisse in unser Leben treten können. Es entsteht ein neues Wissen und das Gefühl zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein um die richtigen Informationen zu erhalten die wir für ein Gesundes und glückliches Leben brauchen.

 

Bruce Harold Lipton, US-amerikanischer Entwicklungsbiologe und Stammzellenforscher/ Pionier der Epigenetik

Buchtipp:

- The Biology of Belief– Unleashing the Power of Consciousness, Matter & Miracles

- The Wisdom of Your Cells - How Your Beliefs Control Your Biology

- Spontaneous Evolution: Our Positive Future and a Way to Get There from Here

 


Biophotonen

die Lichtenergie im Körper

Biophotonen sind Lichtquanten, die physikalisch kleinsten Elemente von Licht, die von lebenden Zellen abgegeben werden. Sie koordinieren alle biochemischen Prozesse in den Zellen und steuern die Kommunikation zwischen ihnen Licht als Informationsträger und Ordnungskraft was sind Biophotonen? Wie regulieren sie unser Leben? Welche Bedeutung haben sie für die Medizin? Biophotonen sind Lichtquanten, die physikalisch kleinsten Elemente von Licht, die von lebenden Zellen abgegeben werden. Sie koordinieren alle biochemischen Prozesse in den Zellen und steuern die Kommunikation zwischen ihnen. Zweifelsfrei nachgewiesen hat sie der Autor vor über 30 Jahren. Das Buch führt gut strukturiert in die Geschichte und Theorie der Biophotonen ein und zeigt ihre Bedeutung für Komplementärmedizin, Onkologie und Ernährung auf. Hinweise auf eine praktische Anwendung der Biophotonik in der Lebensmittelanalyse und der Regulationsdiagnostik ergänzen das Werk.

 

 

Darüber hinaus liefert die Biophotonentheorie auf biophysikalischer Ebene ein Erklärungsmodell für die Wirkungsweise der Naturheilverfahren. Prof. Popp ist theoretischer Physiker und war langjähriger Leiter des von ihm gegründeten internationalen Instituts für Biophysik in Neuss. Einzige zusammenfassende deutschsprachige Darstellung des Themas Biophotonen und Medizin vom ausgewiesenen Experten.

Buchtipp: Biophotonen - Neue Horizonte in der Medizin von Prof. Fritz-Albert Popp


Gesundheit ist ein natürlicher Zustand

Gesundheit kann nicht hergestellt werden,

sondern ist ein natürlicher Zustand,

der durch energetische Blockaden und Denkmuster gestört wird.

Zitate von Dr. med. Volker Mann

 

„Seit 10 Jahren beschäftige ich mich mit den Hintergründen von Krankheiten, wo kommen sie her, was liegt Krankheiten zugrunde?
 
Patienten kommen üblicherweise mit Symptomen in die Praxis. Sie haben Schmerzen, Entzündungen, sie fühlen sich erschöpft, sie haben irgendwas, was sie im Leben einschränkt oder blockiert. Irgendwelche Organsysteme sind nicht mehr im Gleichgewicht und diese rufen dann zu den körperlichen Symptomen auch die psychischen Symptome hervor.
 
Hinter den Organen sind aber immer Zellverbände, welche aus dem Gleichgewicht geraten sind. Aus meinen medizinischen Ausbildungen weiss ich, dass es diverse Zellen braucht, welche eine gewisse Funktionseinschränkung haben müssen - wodurch auch immer passiert – um wiederum Einwirkungen auf unsere Organe zu haben und diese in Mitleidenschaft zu ziehen, welche wiederum Symptome entstehen lassen.
 
Normalerweise nehmen die Zellen exakt das aus der Natur auf, was für sie wohltuend ist, was sie brauchen und geben exakt das ab, was sie nicht mehr brauchen.
 
In der Medizin hat man in den letzten 100 Jahren viele Verfahren entwickelt, um genau das messbar zu machen, also was an Stoffen zu viel in die Zellen hineingeht oder was an Stoffen zu viel aus den Zellen hinausgeht (z.B. Cholesterin, Magnesium, Enzyme, etc.).
 
Nur durch all dies wird die Frage nach dem Warum nicht beantwortet. Warum ist z.B. das Cholesterin erhöht, warum sind Schilddrüsenhormone erhöht, warum ist das Magnesium erniedrigt, warum sind irgendwelche Transmitter oder Releasinghormone aus den zentralen Strukturen im Gehirn erniedrigt oder erhöht, warum lassen Membrane Stoffe passieren, die nicht wohltuend für die Zellen sind, warum gehen irgendwelche Stoffe nicht aus den Zellen heraus, wodurch es Vergiftungserscheinungen geben kann. Warum passieren all diese Sachen?
 
Geht man gedanklich das Warum konsequent weiter, so gelangt man auf die Molekularstruktur. Hier ergeben sich für mich folgende Fragen: Warum sind diese Moleküle verändert, warum sind diese Rezeptoren verändert, warum sind diese Enzyme nicht wie in der Schöpfung oder Natur vorhanden? 
 
Und von dort gelange ich bereits auf die Informationsebene.
 
Unterhalb dieser Zellfunktionen, die im Ungleichgewicht sind, welche ein zu viel an Stoffen hereinlassen oder ein zu wenig an Stoffen herauslassen, fehlen Informationen, das heisst, dort finden Informationsverluste statt. 
 
In der Natur oder Schöpfung müssen diese kompletten Informationen vorhanden sein, sonst würden keine Spontanheilungen, Spontanemissionen stattfinden, wo innerhalb kürzester Zeit ein Organ oder eine Organstruktur wieder völlig heil und ganz ist, normal arbeitet aber zuvor deutliche Krankheitssymptome zeigte.
  
2017/Copyright by aromaveda GmbH, alle Rechte sind vorbehalten              www.aromaveda.ch      22.10.17 / Seite 2
 
 
Diese Informationsverluste können auf allen Strukturebenen im Körper, auf der molekular Ebene und bis zur DNA ausgeglichen werden. Das heisst, wenn die Informationsverluste, die schlussendlich zu den Zellabweichungen führen, ermittelt und ausgeglichen werden, wissen die Zellen wieder, um was es geht und wie sie arbeiten müssen, wodurch sich sämtliche zu viel und zu wenig dann automatisch ausgleichen und alles sich wieder von alleine regelt.
 
Konsequenterweise muss man jetzt weiter fragen: Warum sind denn diese Stoffe abgewichen? Warum sind denn überhaupt Informationsverluste da? Diese entstehen ja auch nicht aus dem nichts. Meine 10 Jahre Therapieerfahrung führen mich immer wieder zurück auf energetische Blockaden (Traumas, Konditionierungen, Glaubensmuster, Anhaftungen, etc.) und Denkmuster, welche den Körper stören. Dies erklärt, wie unsere Gedanken aus Generationen, unsere Vorstellungen zum Leben und zu uns selbst, den Stress in uns entstehen lässt - die Informationsverluste – die anschliessend zur Erkrankung führen.
 
Wenn ich mich um diesen Bereich kümmere, die fehlenden Informationen ermittle, diese ersetze und dem Klienten aufzeige, wie es dazu kam, dann wissen die Zellen und Organe wieder, wie sie arbeiten müssen, die Symptome fallen weg, und wir haben langfristig gesunde Klienten. 
 
Was ist Präsenz und was hat dies mit Krankheiten zu tun? Mit der Präsenz ebnet sich der Weg zum Sein, Präsenz ist der jetzige Moment. Sind wir durch unsere Gedanken in der Vergangenheit oder in der Zukunft, so holen wir alte Geschichten genau in diese Präsenz. Präsenz ist, wenn wir die Vergangenheit und die Zukunft zuklappen und schauen was übrig bleibt.
 
Was stört diese Präsenz und das Heilsein? Der Verstand ist per se wunderbar. Diktiert der Verstand jedoch, wie wir uns zu fühlen haben, dann stimmt irgendetwas nicht. Unser Gehirn ermöglicht uns, in der Vergangenheit und Zukunft irgendwelche Geschichten wieder zu bearbeiten oder sich vorzustellen, so z.B. Angst zu haben, traurig zu sein, verärgert zu sein, gestresst zu sein. Man muss in der Zukunft leben, um z.B. Schuldgefühle aus der Vergangenheit wieder zu erleben. So wird immer eine vergangene Geschichte auf die Präsenz draufgepackt und man beschäftigt sich nur noch mit dieser Geschichte, anstatt in der Präsenz anwesend zu sein. 
 
Ohne Angst und Stress (was z.B. zur Anspannung in der Muskulatur führt, Organe nicht durchblutet, etc.) ist das Heilsein nicht gestört. 
 
Durch unser erlerntes Selbstbild, durch unser Wertsystem, durch unbewusste geistige Einstellungen, durch Traumas, durch Blockaden, durch Gelerntes aus unserem Umfeld (Konditionierungen), durch Feldeinwirkungen, aus all dem ergibt sich ein Selbstbild mit Eigenschaften. Dieses Selbstbild projiziert man dann in die Präsenz was ganz viel Stress erzeugt. Diese Störung muss als Illusion erkannt werden. Man ist selber nicht in der Vergangenheit oder in der Zukunft, nur unsere Gedanken, welche diese Probleme erfinden. Wir selber sind nur in der PRÄSENZ!“